Die HPV-Impfung ist im Allgemeinen gut verträglich und führt nicht zu mehr Nebenwirkungen als andere Impfstoffe. Die in den Zulassungsstudien beobachteten Begleiterscheinungen waren Kopfschmerzen, Rötung, Schwellung oder Schmerzen an der Injektionsstelle im Oberarm. Eine Studie mit der 4-fach-Impfung ergab, dass kein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel bestand, wie zuvor zwei Studien festgestellt hatten. Die Studienautoren untersuchten dänische Frauen zwischen Oktober 2006 und Juli 2013 und sammelten so Daten von rund 1,6 Millionen Däninnen.

Bei der Europäischen Arzneimittelbehörde wurden zu Beginn der HPV-Impfungen zwei Meldungen zu Todesfällen mit unbekannter Ursache nachgegangen – ein Zusammenhang mit der HPV-Impfung konnte jedoch nicht gefunden werden. Eine Metaanalyse von 2011 hatte ergeben, dass kein erhöhtes Risiko für schwere Komplikationen vorlag.

Unsicherheiten gegenüber der HPV-Impfung

Wenn es um Impfungen geht, dauert es nicht lange, bis Zweifel an deren Wirksamkeit und Sicherheit geäußert werden. Wer zu Impfungen im Internet recherchiert, wird mitunter auf unwissenschaftliche Seiten und Fakten stoßen. 2016 wurde ein Forschungspapier von japanischen Wissenschaftern im Open Access Journal Scientific Reports veröffentlicht, die in der Öffentlichkeit und in der wissenschaftlichen Community für viel Aufsehen sorgte: Die Studienautoren von der Tokyo Medical University hatten Mäusen hohe Dosen eines HPV-Impfstoffes verabreicht, die angeblich ein schweres neurologisches Syndrom verursacht hatten. Wissenschaftler forderten daraufhin, diese Studie zurückzuziehen, da sie unwissenschaftlich durchgeführt worden sei. So wurde kritisiert, dass die Dosis der 320-fachen Menge entsprach, die einem Mädchen mit 40 Kilogramm geimpft würde und es sei nicht nachvollziehbar, warum die Studienautoren den Impfstoff mit Pertussis-Toxin kombiniert hatten.

Diese Studie ist nur ein Beispiel dafür, dass schnell Unsicherheiten auftreten und Zweifel über Sicherheit und Wirksamkeit von Impfungen aufkommen. In Japan etwa sank infolge dieser Publikation die Impfquote gegen null. Eine Tendenz, die mehrere Länder zeigten: Die HPV-Impfquote in Dänemark sank rapide und in Indien wurde das Impfprogramm teilweise völlig eingestellt. So genannte Impfgegner stützen sich in ihrer Argumentation häufig auf fragwürdige Quellen und wiederholen Mythen, die rund um Impfungen kursieren.